3% Skonto auf Vorkasse
Gratis Trauringetui & neutraler Versand
Kostenlose Ringweitenermittlung
Trauringe online kaufen ohne Risiko auch auf Rechnung
Ihre Service Hotline: 06023 9188536
zu Ihrem persönlichen Ansprechpartner
Ein Leben lang an deiner Seite!

Diese Arten von Verlobungsringen gibt es

Einen Verlobungsring auszusuchen ist einerseits ein wunderschönes Ereignis, da Sie sich offenbar dazu entschieden haben, mit einer ganz besonderen Person Ihr Leben zu teilen. Andererseits ist es durchaus eine Herausforderung, den richtigen Ring zu finden. 585er-Gold? Pavéfassung? Solitär? Wie soll man sich da nur entscheiden? Und vor allem: Wie soll man wissen, worum es sich dabei überhaupt handelt?

Wir haben im folgenden Beitrag das kleine Einmaleins der Verlobungsring-Arten zusammengestellt, um Ihnen bei der Wahl des perfekten Ringes ein wenig unter die Arme zu greifen.

Die verschiedenen Arten von Verlobungsringen

Wenn von Arten von Verlobungsringen die Rede ist, bezieht sich dies oftmals auf den Steinbesatz des Ringes – also, in welcher Fassung sich der Stein befindet, welche Art von Stein den jeweiligen Ring schmückt etc. Zusätzlich dazu sorgt aber auch das Material für teils große Unterschiede in der Optik – ebenso die Oberflächengestaltung des Ringes.

Da der Steinbesatz wohl die größte Relevanz in Sachen Verlobungsringe hat, wollen wir im Folgenden als erstes darauf eingehen.

▶ Sie sind ganz am Anfang Ihrer Suche nach dem perfekten Verlobungsring? Dann werfen Sie doch einen Blick in unseren umfassenden Verlobungsring-Ratgeber.

Der Steinbesatz bei Verlobungsringen

Grundsätzlich wird beim Steinbesatz von Verlobungs- und Eheringen zwischen echten und unechten Steinen unterschieden. Die bekanntesten echten Steine sind Diamanten, als unechte werden meist Zirkonia verarbeitet. Sie unterscheiden sich nicht nur preislich deutlich, sondern auch in der Härte und Robustheit – ein Zirkonia kann in diesen Aspekten nicht einmal annähernd mit einem echten Diamanten mithalten.

Für Verlobungsringe werden meistens Diamanten – in Form von Brillanten – verwendet. Ein Brillant ist ein Diamant, es handelt sich dabei nur um eine spezielle Schliffart. Dazu und zu weiteren wichtigen Begriffen im Kontext des Steinbesatzes erfahren Sie im Folgenden mehr.

Fassungen

Als die Fassung wird die Vorrichtung bezeichnet, in der der Stein bzw. die Steine im Ring gehalten werden. Die bekanntesten und beliebtesten Formen sind:

FassungBeschreibung

Krappenfassung

Die Krappenfassung ist wohl die ikonischste für die Gestaltung von Verlobungsringen. Hier wird ein einzelner Stein von vier bis sechs Metallstreifen festgehalten und so vom Rest des Ringes abgehoben. Der Stein erhält dadurch eine ganz besonders prominente Stellung am Ring und kann wunderbar von allen Seiten betrachtet werden. Ein Verlobungsring, der von einem einzelnen Stein in einer Krappenfassung geziert wird, hat sogar einen eigenen Namen: Solitär.

Spannfassung

Zwar befindet sich in der Spannfassung auch nur ein einziger Stein, dieser wird aber nicht emporgehoben, sondern auf derselben Ebene wie der restliche Ring gehalten. Es handelt sich hierbei also um eine einheitliche Ringschiene, in die ein kleiner Stein eingelassen wird.

Pavéfassung

In der Pavéfassung wird nicht nur ein Stein am Ring platziert, sondern gleich mehrere. Diese werden wie Pflastersteine (pavé kommt aus dem Französischen und bedeutet gepflastert) entlang der Ringschiene angeordnet. So ergibt sich ein unvergleichlich funkelndes Schmuckstück. Ein bekannter Vertreter der Pavéfassung ist der Memoirering.

Kanalfassung

Bei der Kanalfassung werden, ähnlich wie bei Pavéfassung, mehrere Steine am Ring platziert. Bei der Kanalfassung aber werden diese zwischen zwei parallele Schienen eingelassen und somit auf eine Ebene mit dem restlichen Ring gebracht – in der Pavéfassung sind die Steine erhaben und werden sozusagen auf den Ring draufgesetzt.

Verlobungsring mit Krappenfassung

Verlobungsring mit Krappenfassung

Verlobungsring mit Spannfassung

Verlobungsring mit Spannfassung

Verlobungsring mit Pavéfassung

Verlobungsring mit Pavéfassung

Verlobungsring mit Kanalfassung

Verlobungsring mit Kanalfassung

Schliffarten

Auch bei den Schliffen gibt es nahezu unendliche Möglichkeiten. Welche sind die beliebtesten?

  • Brillant: Der Brillant ist der Klassiker unter den Schliffen für Diamanten. Er zeichnet sich durch seine runde Form aus.
  • Kissen: Die Kissenform ähnelt tatsächlich einem Kissen. Es ist quadratischer als der Brillantschliff, aber an den Ecken abgerundet.
  • Tropfen: Diese Schliffart sieht aus wie ein Regentropfen – oder doch wie eine Freudenträne?
  • Prinzess: Der Prinzess-Schliff ist besonders romantisch und elegant. Er zeichnet sich durch seine quadratische Form aus.
  • Baguette: Baguette kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Stab. Diese Bezeichnung passt durchaus zu dieser Schliffart, da sie durch ihre schmale, längliche Form einem Stab ähnelt.
  • Herz: Ein Diamant in Herzform – welche Verlobungsring-Art würde sich besser für einen romantischen Antrag eignen?
  • Oval: Sanft abgerundet, elegant, modern – mit diesen Attributen lässt sich die ovale Schliffart bestens beschreiben.

Verlobungsring-Schliffarten

Karatzahlen

In Karat wird das Gewicht eines Diamanten angegeben. Ein Karat entspricht dabei 0,2 Gramm. Grundsätzlich sind Diamanten teurer, je mehr Karat (also Gewicht) sie haben. Große Diamanten sind seltener und allein schon deshalb teurer als kleine Diamanten.

Im Folgenden sehen Sie ein kleines Beispiel, an dem Sie erkennen, in welchem Ausmaß der Preis eines Diamanten steigt, je größer er wird (die untenstehenden Preise beziehen sich immer auf einen 585er-Weißgold-Ring ohne sonstige Details; Preise Stand Februar 2022):

  • 0,3 Karat kosten etwa 1200 Euro
  • 0,5 Karat kosten etwa 2000 Euro
  • 1 Karat kostet etwa 6000 Euro
  • 1,5 Karat kostet etwa 13.000 Euro
  • 2 Karat kosten etwa 21.300 Euro
  • 3 Karat kosten etwa 41.300 Euro

▶ Mehr zu den Kosten eines Verlobungsringes erfahren Sie unserem Ratgeber Verlobungsring-Kosten.

Aus diesen Materialien können Verlobungsringe bestehen

So vielfältig die Steinauswahl eines Verlobungsringes sein kann, so unendlich sind auch die Möglichkeiten bei den Materialien. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Verlobungsring-Materialien hier vor:

  • Weißgold: Weißgold ist der Klassiker unter den Materialien für Verlobungsringe. Das silbrig-schimmernde Metall ist zeitlos, zart und elegant. In Kombination mit einem einzelnen Brillanten in Krappenfassung ist ein Weißgold-Ring wohl die Ikone unter den Verlobungsringen.
  • Platin: Platin ist eines der seltensten Metalle der Erde und dadurch sehr wertvoll. Es gehört darüber hinaus zu den härtesten und widerstandsfähigsten Materialien und eignet sich daher bestens als Verlobungsring-Material. Platin schimmert, ähnlich wie Weißgold, in einer silbernen Schattierung.
  • Gelbgold: Gelbgold ist vor allem für Eheringe nach wie vor eines der beliebtesten Materialien. Doch auch für Verlobungsringe eignet sich der warme Goldton bestens. In Verbindung mit einem oder mehreren weißen Diamanten ergibt sich ein unvergleichlich schönes Spiel mit Licht und Farbe.
  • Rotgold: Rotgold ist noch nicht so etabliert als Verlobungs- und Eheringmaterial. Es ist jedoch sehr modern und besonders bei jungen Paaren beliebt. Der warme Rotton dieses Metalls schmeichelt jedem Hauttyp und sieht am Finger einfach nur bezaubernd aus.

Verlobungsring aus Weißgold

Verlobungsring aus Weißgold

Verlobungsring aus Platin

Verlobungsring aus Platin

Verlobungsring aus Gelbgold

Verlobungsring aus Gelbgold

Verlobungsring aus Rotgold

Verlobungsring aus Rotgold

Wichtig: Setzen Sie bei Gold immer zumindest auf eine 585er-Legierung, da diese hochwertiger und robuster ist als eine 333er-Legierung. Am besten entscheiden Sie sich aber überhaupt für eine 750er-Legierung.

Wie finde ich den richtigen Verlobungsring?

Den richtigen Verlobungsring zu finden ist gar nicht so einfach. Schließlich müssen nicht nur einige Entscheidungen in Bezug auf die Optik des Ringes getroffen werden. Das Schmuckstück sollte außerdem dem/der Beschenkten gefallen. Um also den richtigen Verlobungsring zu finden, sollten Sie sich im Vorfeld vielleicht ein wenig Inspiration holen.

Wenn Sie wissen, was bei Ihrem/Ihrer Liebsten Anklang findet, tun Sie sich bei der Auswahl leichter. Außerdem sollten Sie auf jeden Fall über die richtige Ringgröße Bescheid wissen. Wir empfehlen Ihnen, beispielsweise einen Solitär-Antragsring in der Ringweite 54 zu bestellen. Sollte dieser nicht passen, können Sie ihn (insofern er nicht graviert ist) kostenlos in einen Ring mit passender Ringweite umtauschen.

Sind Sie sich zwecks Stil und Ringgröße nicht sicher, können wir Ihnen nur empfehlen, den Ring nach dem Antrag gemeinsam mit Ihrem/Ihrer Partner/in auszusuchen. So liegen Sie bestimmt goldrichtig und es gibt keine bösen Überraschungen.

▶ Sie wollen die passende Ringgröße herausfinden? Werfen Sie doch einen Blick in unseren Ratgeber Ringgröße ermitteln!

Wer trägt den Verlobungsring?

Da wir schon beim Thema Ringauswahl sind, stellt sich noch eine besonders wichtige Frage: Wer trägt denn überhaupt einen Verlobungsring? Ist es nur die Person, die den Antrag bekommen hat? Oder sind es beide zukünftigen Ehepartner/innen?

War es früher Tradition, dass der Mann den Heiratsantrag macht und seiner Angebeteten zu diesem Anlass einen Verlobungsring an den Finger steckt, gibt es heute durchaus vielfältigere Varianten:

  • Die Frau macht den Heiratsantrag und schenkt Ihrem Zukünftigen einen Verlobungsring.
  • Der/die Antragmachende kauft für beide je einen Verlobungsring.
  • Der Antrag wird ohne Ring gemacht und dieser erst im Nachhinein gemeinsam ausgesucht.

Immer häufiger tragen beide Partner/innen Verlobungsringe, um ihre besondere Verbindung zu zeigen. Wer es auf die Spitze treiben will, schenkt seinem/seiner Liebsten bei der Frage der Fragen einen Antragsring und kauft für beide zusätzlich jeweils einen Verlobungsring. An welche Hand der Verlobungsring und an welche der spätere Ehering kommt, entscheiden dabei ganz Sie selbst.

Finden Sie Ihren perfekten Ring unter zahlreichen Verlobungsring-Arten

Unter all den verschiedenen Verlobungsring-Arten DEN einen Ring zu finden, ist gar nicht so einfach. Wenn Sie sich aber im Vorfeld ein wenig über den Geschmack Ihres/Ihrer Liebsten informieren und auch einen preislichen Rahmen festlegen, fällt Ihnen die Wahl höchstwahrscheinlich schon um einiges leichter. Ob Platin, Krappenfassung und Prinzess-Schliff oder Rotgold, Spannfassung und Oval-Schliff: Verlobungsringe gibt es in allen Formen und Farben. Da ist bestimmt auch für Ihre/n Angebetete/n das Richtige dabei.

 


FAQs: Verlobungsring-Arten

Wie groß sollte ein Verlobungsring sein?

Wenn von der Größe des Verlobungsrings die Rede ist, geht es häufig um die Größe des Diamanten. Je größer dieser ist, desto höher ist auch der Preis des gesamten Ringes. Demnach können wir Ihnen empfehlen, die Größe des Diamanten an Ihr Budget anzupassen. Es muss nicht immer der größte Diamant sein, der die stärkste symbolische Bedeutung hat.

Wer bekommt den Verlobungsring?

Das können Sie individuell entscheiden. In der Regel ist es so, dass die Person, die den Heiratsantrag bekommt, auch einen Verlobungsring erhält. Mittlerweile suchen aber immer mehr Paare den Ring nach dem Antrag gemeinsam aus. Ein Trend ist es auch, dass beide zukünftigen Ehepartner/innen Verlobungsringe tragen, um ihre Verbindung zu zeigen.

Gibt es auch Verlobungsringe ohne Diamanten?

Ja, gibt es. Bei der Wahl Ihres Verlobungsringes sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt. So können Sie u. a. entscheiden, ob Sie einen Ring mit oder ohne Stein wollen.

Titelbild: © Africa Studio - stock.adobe.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.